Hessenliga: TV Meerholz gewinnt gegen den Tabellenführer

Anfang Februar fand im nordhessischen Kassel der Vierte von vier Wettkampftagen der Bogen-Hessenliga statt. Das Meerholzer Recurve-Team trat mit Stefan Breitfelder, Günter Naumann und Alban Orlopp stark dezimiert an. Denn Christine Ahrens und Andreas Walczyk fehlten krankheitsbedingt. So fehlte der Mannschaft jegliche Möglichkeit des Auswechselns und alle drei Schützen mussten über die gesamte Wettkampfdauer ohne Pause schießen. Trotzdem gelang es ihnen, mit zwei Siegen den direkten Abstieg aus der höchsten hessischen Liga zu verhindern.

In diesem Mannschaftswettbewerb, der im Modus „Jeder-gegen-Jeden“ ausgetragen wird, schießen pro Durchgang 3 Schützen nacheinander jeweils 2 Pfeile auf 18 Metern Entfernung. Diese sechs Pfeile müssen innerhalb von zwei Minuten geschossen werden. Jedes Match besteht zunächst aus 3 Durchgängen. Bei Punktegleichstand werden bis zu zwei weitere Durchgänge geschossen, um den Sieger der Partie zu ermitteln.

Der Wettkampftag begann mit einem Paukenschlag. Gegen den aktuell Führenden der Hessenliga, den Schützenverein Selzerbrunnen aus Klein-Karben im Wetteraukreis, wurde es spannend. Meerholz gewann den Auftaktsatz mit 55:45 Ringen. Dann folgten zwei Satzverluste. Im entscheidenden vierten Satz setze sich Meerholz mit dem letzten der 6 Pfeile hauchdünn mit 56:55 Ringen durch. Die Überraschung war perfekt.

Im zweiten Match gegen den SV Arolsen schoss Meerholz mit 52,3 Ringen zwar einen guten Durchschnitt, die Gegner und späteren Hessenligameister aus dem Kreis Waldeck-Frankenberg konterten aber mit 55,7 Ringen pro Satz und gewannen souverän.

Auch in den nächsten 3 Aufeinandertreffen mit dem SV Böddiger, dem SV Blau-Gelb Hanau und dem BSC Laufdorf II hatten die Meerholzer Schützen das Nachsehen.

Im vorletzten Match gegen den SV Gießen erzwangen die drei heimischen Bogenschützen zweimal einen Entscheidungssatz. Den ersten gewannen sie mit 54:52, der zweite ging mit 51:55 Ringen an die Oberhessen.

Nun gab kam es zum alles entscheidenden Abstiegsduell gegen den Tabellenletzten aus Bad Wildungen. Nach 56:47 und 56:43 stand es schnell 2:0 nach Sätzen für die Meerholzer. Nur noch ein Sieg und das rettende Ufer wäre erreicht. Aber die Nordhessen bäumten sich auf und gewannen den folgenden Satz mit 54:47. Alle Schützen gingen mit höchster Anspannung in die erste Verlängerung. Doch keiner strauchelte oder verlor die Konzentration. Und so endete dieser Satz mit 53:53 Ringen. Also mussten die Sportler zur finalen Verlängerung nochmals an die Schiesslinie treten. Meerholz behielt die Nerven bis zum letzten Pfeil und gewann mit 53:50.

Somit sicherte sich der TV Meerholz den siebten Tabellenplatz und verhinderte den direkten Abstieg in die Oberliga. Erst wenn die Oberligen ihre verbleibenden Wettkampftage ausgetragen haben, entscheidet dich ob es dieses Jahr einer Relegation bedarf um in Hessens höchster Bogensportliga weiterschiessen zu können.

Kommentare sind deaktiviert.